FESCHTV – Ahsoka Tanos weiße Lichtschwerter erklärt

Ahsoka Tanos weiße Lichtschwerter erklärt & FESCH.TV:

Am Ende von The Mandalorian – „Kapitel 12: Die Vertreibung“ deutet Bo-Katan Kryze den bevorstehenden Auftritt einer lang ersehnten Figur an und führte Mando zu einem Treffen mit Ahsoka Tano. In der fünften Folge der Staffel, „Kapitel 13: Die Jedi“, taucht Ahsoka schließlich auf.

Rosario Dawson verkörperte Ahsoka in dieser Folge und erweckte die beliebte Figur damit zum ersten Mal in der Live-Action-Version zum Leben.

Ahsokas Live-Action-Eintritt ins Star Wars-Universum war genauso fantastisch, wie es sich die Fans erhofft hatten: Der einstige Jedi-Padawan enthüllt Mando die Wahrheit über Baby Yoda, und das Paar stürmt die Stadt Calodan auf Corvus.

Ahsokas Auftritt in The Mandalorian ist in vielerlei Hinsicht faszinierend, doch besonders spannend ist ein Moment während der Auseinandersetzung mit der imperialen Magistratin Morgan Elsbeth, die Mando einen Beskar-Speer im Tausch gegen den Mord an Ahsoka anbietet.

Während sich die beiden auf den Kampf vorbereiten, schwingt Ahsoka zwei weiße Lichtschwerter.

Nur ein weißes Lichtschwert irgendwo in der Star Wars-Galaxie zu sehen, wäre schon einzigartig und würde mit Sicherheit ein paar Fragen aufwerfen, aber dass gleich ein Paar in The Mandalorian vorkommt, entfachte unter den Fans der Serie allerlei Debatten. Werfen wir einen Blick auf die Star Wars-Geschichte und Ahsokas Hintergrund, um herauszufinden, was ihre weißen Schwerter wirklich bedeuten.

Als sie zum ersten Mal in Star Wars: The Clone Wars vorgestellt wurde, besaß die frühere Jedi grüne Lichtschwerter, doch seitdem hat sie einen weiten Weg zurückgelegt.

Ahsoka war einst Anakin Skywalkers Lehrling, dem mächtigen Jedi-Ritter, dessen Geschichte immer düsterere wurde, als er alles verriet, wofür er mal stand, um der finstere Darth Vader zu werden.

Zwischen den beiden ereignet sich viel, während Anakin sich immer mehr der dunklen Seite zuwendet und Ahsoka sich vom Pfad der Jedi entfremdet. In der fünften Staffel von The Clone Wars wird Ahsoka eine fatale Explosion im Jedi-Tempel angehängt, woraufhin sie den Jedi-Orden verlässt, obwohl sie später freigesprochen wird.

Am Ende von The Clone Wars ergreift Vader aus den Überresten des abgestürzten Sternenzerstörers eines der blauen Lichtschwerter, die er Ahsoka geschenkt hatte, und fährt die leuchtende Klinge aus, bevor er im Glauben, Ahsoka sei tot, davongeht.

Doch natürlich lebt sie noch und als Ahsoka in Star Wars Rebels zu sehen ist, schwingt sie andere Schwerter, nämlich die gleichen weißen Lichtschwerter wie in The Mandalorian.

Ahsoka ist einzigartig im Star Wars-Universum, denn obwohl sie sich nicht mehr als Jedi identifiziert, hat sie sich auch nicht der dunklen Seite angeschlossen. Wie Dave Filoni, der Executive Producer von Clone Wars und Regisseur von The Mandalorian, mal erklärte, stehen Ahsokas weiße Lichtschwerter dafür, dass sie weder ein Jedi noch ein Sith ist.

Während Ahsokas Lichtschwerter ganz klar als Metapher verstanden werden können, gibt es einen entscheidenden Grund dafür, dass ihre Zwillingswaffen weiß sind.

In seinem Roman Ahsoka aus dem Jahr 2016 füllte der Autor E.K. Johnstons die Lücke zwischen The Clone Wars und den Rebels.

Vor ihrem Auftritt in Rebels besiegt Ahsoka einen Inquisitor und nimmt ihm seine Lichtschwertkristalle ab. Da er ein Sith ist, wurden seine Kristalle korrumpiert, doch Ahsoka heilt sie und bringt sie wieder in Einklang mit der Macht. Dadurch verändert sich ihre Farbe und sie werden weiß – ein Symbol nicht nur für ihre regenerierte Reinheit, sondern auch für Ahsokas Distanzierung vom Orden, um auf ihre eigene Weise für das Gute zu kämpfen.

Während sie ihre Live-Action-Premiere in The Mandalorian feierte, ist Ahsokas Bedeutung in der Welt von Star Wars seit Jahren extrem beeindruckend. Sie ist nicht nur die erste große, weibliche Jedi, die über die Bildschirme flackerte, sondern sie ist auch ein Zuschauerliebling, deren Entscheidung, dem Orden den Rücken zu kehren, aber trotzdem nicht aufzuhören, gegen das Böse zu kämpfen, sie zu einer einzigartig komplexen Pionierin des Universums macht.

In einem Interview mit Vanity Fair im April 2020 erklärte Dave Filoni die Bedeutung von Ahsokas Entscheidung, sich vom Orden zu trennen:

„Sie ist keine Jedi. Nicht, weil sie es nicht sein könnte, sondern weil sie einen anderen Weg gewählt hat. Ahsokas Entscheidung, den Jedi-Orden zu verlassen, war einer der beeindruckendsten Momente in The Clone Wars, und ich glaube, es ist eine der wichtigsten Geschichten im gesamten Star Wars-Universum. Sie verließ den Orden, aber hörte nicht auf, den Menschen zu helfen. Sie ging ihren eigenen Weg und half, das Imperium zu stürzen. Also würde ich sie nicht als Jedi oder Padawan bezeichnen. Sie ist eine Heldin.“

Hier der ganze Artikel (auf Englisch):







Deinen Freunden empfehlen:
FESCH.TV